Das Geheimnis vom problemlosen Berufswechsel

„Ihr erfolg­rei­cher Querein­stieg in die Reise­branche ist mir ein ganz persön­li­ches Anliegen.”

Quereinstieg Reisebranche

Nicola Falk-Lübeck
Gründerin und
Geschäfts­füh­rerin

Wer eine eher konser­va­tive Schul­lei­terin erwartet, dürfte angenehm enttäuscht werden. Für die sport­liche Mittfünf­zi­gerin mit einem offenen Lachen ist das voriges Jahrhun­dert.

Optisch – eins-neun-und-sechszig, lässiges Tuch und weiße Sneakers. Dynamisch wirkt sie, alles andere als „Old School”. Ich bin Nicola, stellt sie sich vor. Sie kommt sofort zum Thema.

Spaß und Freude haben einen festen Platz in ihrem Leben. Schon immer und vor allem aber auch in der Berufs­welt.

Auch Lernen sollte stets mit Spaß verbunden sein, erst recht, wenn es um einen Querein­stieg in die Reise­branche geht, sagt sie, aber lassen sie mich das kurz erklären.

Zu meiner Geschichte: Im wunder­schönen Baden-Baden aufge­wachsen, lebt sie seit nunmehr 28 Jahren in München. Es war nicht leicht, den Schwarz­wald zu verlassen und in ein neues Leben zu starten, deshalb weiß sie nur zu genau, wie sich Menschen fühlen, die vor einer Verän­de­rung, auch beruf­li­cher Art, stehen.

Sie wurde damals als Sport­leh­rerin aufgrund einer Verlet­zung ausge­mus­tert. Ein herber Tiefschlag, das Ende von Freude und Spaß an der Arbeit. Doch diese Tatsache zwang sie, von ihrer so lieb gewonnen Arbeit Abschied zu nehmen und eine neue Richtung einzu­schlagen.

Nach der überra­schenden, jäh beendeten sport­li­chen Laufbahn entdeckte sie ihr Inter­esse für die Touristik, hatte sie doch viele Jahre in hochprei­sigen Hotel­an­lagen im Ausland gearbeitet.

Die Ausbil­dungs­zeit war leider mit langwei­ligem Lernma­te­rial gespickt und mit noch langwei­li­geren Lehrern. War ihre Vorstel­lung von der Thematik und den dazu passenden Menschen auf der Dienst­leis­tungs­seite doch „leben­diger”.

Und genau diese Unzufrie­den­heit über den unmoti­vie­renden Ausbil­dungs­ab­lauf, hat sie dazu gebracht eine eigene Schule zu gründen. So gestaltet sie seit rund 24 Jahren zwei Fernstu­di­en­gänge in einer etwas anderen Fasson: fröhli­cher, unkon­ven­tio­neller und vor allem indivi­du­eller.

Sie ist furchtlos, so scheint mir, eher gespannt, neugierig und sehr aktiv, wenn es um große Themen geht. Mehrjäh­riges Tüfteln und Perfek­tio­nieren waren ihr schon immer wichtig und das ist ihr heute noch ein echtes Vergnügen. Eines der Ergeb­nisse: Das ständige Entwi­ckeln, Aktua­li­sieren und Verbes­sern der Umschu­lung zur Touris­tik­fach­kraft, ein perfekter Querein­stieg in die Reise­branche. Eine Ausbil­dung, die tatsäch­lich motiviert und die großen Spaß macht – das wird mir zumin­dest immer wieder genau so bestä­tigt, sagt sie und lacht.

Und wie das genau geht, will ich noch wissen.

Betriebs­ge­heimnis, sagt sie und grinst. Es ist so wie in hochprei­sigen Hotel­an­lagen. Haupt­sache die Gäste reisen glück­lich und mit vielen guten Erinne­rungen wieder ab.

Das Geheimnis liegt wohl in vielen kleineren und größeren Details.

(Die Ausbil­dung als Gesund­heits­be­rater finden Sie hier: https://www.gesundheits-ausbildung.de)

Freudvoller Quereinstieg in die Reisebranche - Nicola Falk-Lübeck

Nicola ist verhei­ratet und Mutter von einem erwach­senen Sohn.

Ein paar Details konnte ich ihr doch noch entlocken

  • Lehrer: „Wir definieren uns nicht als ‘Lehrer’, sondern als Lernbe­gleiter. Wegbe­gleiter, die nicht auf Fehler­suche gehen, sondern die durch Denkan­stöße, Bemer­kungen und Feedbacks, Sie als Lernpartner unter­stützen und motivieren. Deshalb nutzen wir keine maschi­nellen Korrek­tur­sys­teme. Wir gehen ganz persön­lich und indivi­duell auf Sie ein. Unser aller Ziel: Ihre erfolg­reiche Umschu­lung zur Touris­tik­fach­kraft.”
  • Menta­lität: „Sie als Mensch mit all Ihren Stärken und Schwä­chen stehen im Mittel­punkt unseres Handelns. Für uns ist dies keine leere Floskel, sondern bestimmt unseren Arbeits­alltag. Ein vertrau­ens­voller Umgang auf Basis der Wertschät­zung ist für uns von entschei­dender Bedeu­tung. Echte Wertschät­zung ist eine Herzens- und Geistes­hal­tung, die immer auch den Menschen im Blick hat und nicht nur dessen Leistung.”
  • Lernkultur: „Sie finden bei uns eine Lernkultur, in der Fehler zu Freunden werden. Wir sehen in Fehlern eine willkom­mene Lernmög­lich­keit, eine Chance zu wachsen und ermög­li­chen in vielen Fällen große Fortschritte. Dies gilt nicht nur für Sie als Lernende, sondern auch für uns als Lehrende.”
  • Mindset: „Lernen ist das mit der Freude und den Farben, nicht das mit dem Frust und dem Grau. Eigent­lich heißt es: Leben ist das mit der Freude … Wir haben diesen Spruch abgewan­delt, weil er so, genau unsere Denkweise ausdrückt. Denn lernen ist nicht nur das Speichern von Wissen, sondern auch begreifen, erleben, erkennen, kurz ein ganzheit­li­cher Prozess. Es soll Spaß machen, dann geht es leicht von der Hand und wird sogar zum Flow-Erlebnis. Probieren Sie es aus.”

Quereinstieg Tourismus

Hier anmelden

Das könnte Sie noch interessieren